Als ich das erste Mal von Twilight hörte, dachte ich nur: Blöder Vampir-kram! Ich war desinteressiert und wusste nicht, was ich damit anfangen sollte. Noch weniger, wie so ein moderner Vampir, außer GRAF DRACULA, aussehen mochte. Tja bis ich mich von einer guten Freundin überreden ließ mir den ersten Teil einmal auf DVD anzusehen. Die vier Bücher folgten sofort hinterher. Von da an war alles anders, ich war begeistert, fasziniert und erkannte mich selbst nicht mehr wieder. Diese Geschichte fesselte mich und ließ mich bis heute nicht mehr los. Ich verspürte ein Gefühl, das ich nie zuvor hatte. Wie ein Drang oder gar Trieb fesselte es mich, so etwas Mal selbst zu schreiben. Die Idee und Lust wurden in mir erweckt und es gab kein Zurück mehr. Am nächsten Abend nahm ich mir vor anzufangen. Ich mochte es schon immer zu schreiben, aber das war etwas anderes, plötzlich ratterte es in meinem Kopf und Ideen und Gedanken machten sich breit. Hätte ich mit Papier und Stift geschrieben, wäre ich in Papierkugeln versunken, alleine wie man am besten anfängt war ein Mysterium, trotz vollem Kopf. "Es war einmal" das passte so gar nicht und " vor langer Zeit" noch weniger! Kurze Zeit später machte es " klick" und meine Finger legten von alleine los, dass mir schwindelig wurde. 5...10...20...30... Seiten weiter war ich nicht mehr zu bremsen. Was als Spaß anfing war plötzlich wichtig geworden und ich versank immer mehr, in diese Geschichte. Dann kam die Sommerhitze und ich nahm eine Auszeit, hatte aber nie mehr den Gedanken es sein zu lassen, allerdings auch nicht dieses zu einem Verlag zu schicken, es sollte nur für mich sein "JUST FOR FUN". Doch die langen Tage waren vorbei und die langen Abende kamen ohne Gnade auf mich zu, und ich fing an weiter zu schreiben Tag für Tag und manchmal eigentlich oft bis mitten in die Nacht hinein, ich konnte einfach nicht aufhören. Und wieder kam etwas was dazwischen und ich ließ es sein mich drängte ja nichts, außer selbst weiter zu machen. Nach vielen Zwischenstopps, hielt ich drei Jahre später ein 190 -Seiten- Manuskript in meinen Händen und wusste nicht wirklich, was ich damit machen sollte.

 

Aber mein "DreamTeam" wusste davon und wir unterhielten uns immer öfter darüber. Sie ermutigten mich weiterzumachen: vielleicht würde es ja doch was. Ich verbrachte viel Zeit im Internet, auf der Suche nach einem Verlag, der interessiert wäre, das Manuskript eines Anfängers anzunehmen: Fehlanzeige! Entweder kam keine Antwort zurück oder es hieß, dass sie nur ihre Stammautoren hätten. Okay, dachte ich mir, aber wenn so ein Verlag neuen Autoren keine Chance gibt, dann sind die Stammautoren irgendwann ausgestorben und es gibt keine neuen Bücher mehr. Oder sehe ich es falsch? Dann eine Erleuchtung im WEB: Novum Verlag für Neuautoren. Das war meine Chance. Ich schickte ein paar Zeilen per Mail hin, um zu erfahren ob meine Geschichte überhaupt interessant wäre und eine Chance hätte. Bereits nach 3 Tagen erhielt ich eine erste positive E-Mail, das es sich interessant anhöre und ich mein Manuskript zuschicken solle. Ich beeilte mich und sendete das Manuskript abgesegnet von der ganzen Familie, so sicher verpackt wie möglich an den Verlag und begann zu warten. Bereits nach vier Wochen, erhielt ich erneut eine positive Nachricht. Die Geschichte passe zu dem Verlag, gefiel und würde möglicherweise zur Veröffentlichung vorgeschlagen. Nach dem Lesen dieser Zeilen, konnte ich nicht mehr richtig schlafen. Ich betete, dass es klappen würde, dass ich vielleicht die Chance meines Lebens habe so etwas zu erleben. Zwei Wochen später öffnete ich einen dicken Umschlag, dieser enthielt bereits einen Vertrag und das Datum der Veröffentlichung. Sie schrieben dass sie begeistert waren und es jetzt an mir läge dieses Buch drucken zu lassen. Ich versuchte auf dem Teppich zu bleiben, aber ohne meinen Mann hätte ich es nicht geschafft. (DANKE). Es war ein EXPLOSIVES Gefühl in mir entbrannt und ich entschloss mich dazu, meinen Traum zu verwirklichen. TOP oder FLOP. Man muss nur etwas Mut zeigen und an sich glauben. Denn wenn man es nicht versucht wird man nie erfahren, ob es nicht doch geklappt hätte.

 

Ich hoffe dass Euch meine Geschichte gefällt und ich Euch für kurze Zeit, in die Welt der Fantasie entführen kann

 

Genau hier, am Rande der Stadt, in der Galerie 7, wo sich alle Liebhaber von Musik, Literatur oder einfach nur Freunde treffen, wird am Samstag den 03 März 2018 Jubiläum gefeiert. Hier ist man gut aufgehoben und findet viele Gleichgesinnte, die gerne unterhalten werden. Die Galerie besteht bereits seit "50" Jahren, doch nur eine Frau hatte die Idee und den Mut, sich diesen alten Gemäuern zu nähern - meine Freundin und Inhaberin Bettina Döblitz. Mit Hilfe, Spenden sowie Sponsoren hat sie es geschafft das daraus zu machen, was es heute - ein Jahr später ist. Ein Treffpunkt mit Herz, mitten in Bottrop. Obwohl es am Anfang für unmöglich schien, hatte sie der Mut nicht verlassen, gleichzeitig war  sie motivierter den je um dieses Projekt zum Leben zu erwecken - was Ihr auch schließlich gelang. Egal welches Alter, hier ist jedermann gut und herzlich aufgehoben.

 

Herzlichen Glückwunsch von mir liebe Bettina ;)!!!

 

#nichtvergessen#kommen#gutelaunemitbringen#feiern#spaßhaben ... das ist das Motto für das doppelte Jubiläum.

 

Bettina Döblitz - Inhaberin und Gastgeberin,  öffnet am Samstag den: 03.03.2018 ab 11 bis einschließlich 20 Uhr ihre Pforten zu Galerie 7 auf der:  Böckenhoffstr.7 46236 Bottrop.

Pünktlich zum "1" doch eigentlich bereits zum "50" Jährigen Jubiläum, ist für gute Stimmung und Unterhaltung für Jedermann  etwas dabei. Es gibt: Musik, sowie Lesungen für die Ohren, aber auch eine Tombola mit tollen Gewinnen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl  gesorgt. Mit einem Kuchenbuffet, Getränken und Grill kommt niemand zu kurz und ist herzlich Willkommen

 

 

 

Schaut vorbei und lasst uns gemeinsam feiern!

 

 

Viele liebe Grüße 

Ann@tte :*